Schulchronik

 

Die Max-Ernst-Schule im März 2018

 

Einweihung des Schulneubaus und Namensgebung

Die neue Max-Ernst-Schule mit Ganztageszentrum und Mensa ist eines der größten Projekte im Rahmen des Schulbauprogramms „Schulen für das 21. Jahrhundert“. Dieses 24 Millionen Euro teure Projekt soll langfristig den Schulstandort Riedelbach sichern und ist ein wichtiger Bestandteil der Infrastruktur im Hintertaunus.

Die neuen Gebäude präsentieren sich hell und lichtdurchflutet. Die von Architekt Martin Neugebauer eingeplanten Leinwandnischen sind die Hingucker auf den Fluren im Hauptgebäude. Der Außenbereich ist mit Innenhöfen, Teich und Bepflanzung, Kletterfelsen fertiggestellt.

Seit Samstag, den 6. September 2008 heißt die Haupt- und Realschule in Riedelbach offiziell Max-Ernst-Schule. Landrat Ulrich Krebs übergab der Schulleiterin Frau Gier die Namensurkunde in einem feierlichen Festakt auf der Bühne des neuen Ganztagszentrums.

 

Einzug in die neue Schule

Am Freitag, dem 2. März 2007, fand die Schlüsselübergabe und der Einzug der Schulgemeinde in das neue Gebäude statt. Bei grauem Himmel und kalter Witterung waren alle froh, nach dem kleinen Festakt im Freien in das warme und helle neue Schulgebäude einziehen zu können.
 

 

Richtfest für den Schulneubau am 01. Juni 2006

In gut einem halben Jahr war der Neubau der HR-Riedelbach so zügig gewachsen, dass wir Richtfest feiern konnten. Das traditionelle Fest der Bauhandwerker wurde ausgerichtet von der Baufirma Otto-Peter Heil, als zünftige Vesper mit Weißwurst und Brezel. Die Musical- und Percussion-AG bildeten den musikalischen Rahmen für die Festreden von Landrat Ulrich Krebs, Bürgermeister Axel Bangert, Schulleiter Peter Schweikart, des Schulsprecherteams und vielen anderen.

 

Baustelle Schulneubau

Dokumentation von Abriss und Schulneubau ab Sommer 2005