Pressespiegel

Schüler aus Ungarn zu Gast

22 Besucher an der Max-Ernst-Schule in Riedelbach begrüßt / Partnerschaft zwischen Waldems und Szikszó

blank
22 ungarische Schülerinnen und Schüler werden eine Woche lang von ihren Gastfamilien und in der Max-Ernst-Schule betreut. Foto: Neugebauer

RIEDELBACH/WALDEMS – (sn). „Der Schüleraustausch mit der ungarischen Partnerkommune Szikszó ist ein wesentlicher Baustein der Partnerschaft“, betonte Brigitte Hörning, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees. Denn am Montagmorgen begrüßte Ramona Ondrovic, Schulleiterin der Max-Ernst-Schule in Riedelbach, zusammen mit den gastgebenden Jugendlichen und den betreuenden Lehrerinnen Ricarda Naujok und Marlies Wiedenau die 22 Mädchen und Jungs, die jetzt eine Woche zu Gast im Taunus sein werden. Mit dabei wie schon seit vielen Jahren Deutschlehrerin Ildiko Boza Szakácsné, die in diesem Jahr von Englischlehrerin Viktoria Medvéné unterstützt wird. Denn zwar haben über die Hälfte der mitgereisten Jugendlichen seit zwei bis vier Jahren Deutschunterricht, aber die übrigen sprechen als Fremdsprache nur Englisch.

Die Schüler der Grundschule Általános Iskola, die in Ungarn bis zur achten Klasse geht, und des Gymnasiums, des Szepsi Csombor Márton Gimnasíum, sind zwischen zwölf und 16 Jahren alt. Sie sind bei Gastfamilien in Waldems und Weilrod, aber auch in Schmitten, Usingen und Neu-Anspach, dem gesamten Einzugsbereich der Max-Ernst-Schule untergebracht.

Das Besuchsprogramm sieht wieder viele interessante Punkte vor. Am Dienstag war eine Fahrt nach Frankfurt mit Besuch des Senckenbergmuseums und anschließender Shopping-Tour im Main-Taunus-Zentrum angesetzt. Am Mittwoch wird ein Ausflug in den Rheingau nach Rüdesheim gemacht. Am Donnerstag steht Köln mit Dombesichtigung und Besuch des Schokoladenmuseums auf dem Programm.

Am letzten Tag, dem Freitag, werden die Jugendlichen ins Seedammbad zum Schwimmen gehen, bevor am Nachmittag die Verabschiedung mit einem Grillfest an der Schule stattfindet.

Damit der Schüleraustausch nicht von finanziellen Nöten überschattet wird, hatte Diana Schöneich vom Verein Jugendförderung Weilrod eine großzügige Spende mitgebracht. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, die internationalen Verbindungen zu fördern“, betonte Schöneich. Aber auch von der Gemeinde Waldems wird der Schüleraustausch immer unterstützt. Brigitte Hörning hatte auch die Grüße der beiden Bürgermeister von Waldems, Werner Scherf, und Weilrod, Axel Bangert, mitgebracht, die durch die Verschiebung des Begrüßungstermins bis in die Nacht nicht persönlich kommen konnten. Die Aufmunterung zu Beginn der Begrüßung durch die tänzerischen und musikalischen Vorführungen der 5c unter Leitung von Doris Kunselman kam gut an, bevor sich Ondrovic bei den Schülern beider Nationalitäten bedankte: „Ihr seid die Jugend, ihr seid die, die die Freundschaft auf beide Seiten bringen.“

Mittlerweile besteht die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Waldems und Szikszó seit 23 Jahren. Und wie Hörning berichtete, sei ein weitere Baustein der Partnerschaft das Angebot an ungarische junge Menschen, in Waldemser Kindergärten ein Praktikum zu absolvieren. In diesem Jahr haben drei junge Leute das Angebot angenommen. Zur Verabschiedung des scheidenden Bürgermeisters Werner Scherf und Amtseinführung von dessen Nachfolger Markus Hies am 21. Mai um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus von Waldems-Esch werde auch eine Delegation aus Szikszó erwartet.

Usinger Anzeiger vom 05.05.2015

http://www.usinger-anzeiger.de/lokales/weilrod/schueler-aus-ungarn-zu-gast_15295985.htm