Info-Bus von Hessenmetall an der MES in Riedelbach

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Pressespiegel
blank
Auch der ME-Info-Truck wird in Coronazeiten unter besonderen Auflagen genutzt. Die Klasse R 9c mit Klassenlehrerin Margret Sachs (5. von links) kommt geteilt zum Info-Truck. Foto: Jung

Der Arbeitgeberverband Hessenmetall informiert zum wiederholten Male mit seinem ME-Truck an der Max-Ernst-Schule Riedelbach über die Vielfalt der Metall- und Elektroberufe.

ME – das steht an der Schule in Riedelbach normalerweise für Max-Ernst. Doch in den vergangenen drei Tagen hatte der ME-Truck just an jener Schule Station gemacht, um den Schülerinnen und Schülern die Berufswelt von Metall und Elektro näher zu bringen. Seit vier Jahren ist das große Gefährt in Riedelbach regelmäßig zu Gast und hat in dieser Zeit schon viele Schüler Richtung Metall- oder Elektroberuf bringen können. Zehn Busse gibt es insgesamt und jeder für sich ist mit Wissen vollgestopft. Den beiden Herren, die für den Arbeitgeberverband Hessenmetall Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus im Einsatz waren, ist es dabei wichtig, den Interessenten die große Vielfalt in diesem Sektor aufzuzeigen und ihnen einen ersten Eindruck zu vermitteln, wohin sie ihre berufliche Laufbahn bringen könnte, wenn sie sich für einen Beruf im ME-Sektor entscheiden. „Die Schüler lernen, dass das alles zusammen hängt“, so die Information, „und dass vieles, was sie aus dem Alltag so kennen oder zu kennen glauben, von den ME-Berufen hergestellt wird“.
Es ist also eine breite Palette, was im Segment ausgebildet wird und nach der Zwangspause durch Corona freuten sich auch die beiden Betreuer sehr darüber, wieder unterwegs sein zu können und ihr Fachwissen zu teilen. In den nächsten Jahren werden ein Viertel der Beschäftigten im ME-Bereich in den Ruhestand gehen. Die Zeit drängt also, dass genügend Nachwuchs rekrutiert werden kann. Die Vorteile dieser Berufe liegen neben der 35-Stunden-Woche auch in der vergleichsweise guten Bezahlung und nicht zuletzt darin, dass die Berufe sehr abwechslungsreich sind.
 

(mehr …)

Elternbrief zum Schuljahr 2020/21

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Mitteilungen der Schulleitung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Ferienzeit Ihrer Kinder neigt sich dem Ende zu. Ich hoffe, Sie hatten zusammen eine schöne, erholsame Zeit und wir können alle ab 17.08.2020 in das neue Schuljahr starten.

Es ist schon ein besonderes Schuljahr für die Max-Ernst-Schule: Die Schülerinnen und Schüler unserer neuen 5. Klassen werden erstmals in einer Förderstufe lernen. Wir schulen am Dienstag (18.8.2020) 60 Fünftklässler in drei Klassen ein.
Der Unterricht für alle Klassen wird nach Stundentafel erteilt, wobei wir viele Hygienmaßnahmen beachten müssen. Uns allen muss klar sein, dass bei Erhöhung der Fallzahlen sich die Lage auch in der Schule schnell ändern kann.
Die Max-Ernst-Schule hat auf der Grundlage neuer Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums das Hygienekonzept angepasst. Sie finden es auf unserer Homepage. Auf der Seite des Hessischen Kultusministeriums finden Sie zusätzlich alle Schreiben und Bekanntmachungen.
Im Anhang befinden sich Hinweise für Eltern im Bezug auf den Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen. Ich bitte dies zu beachten.

An dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, dass – außer im Unterricht – überall in der Schule Maskenpflicht besteht. Der vom Hochtaunuskreis zur Verfügung gestellte Rucksack sollte unbedingt wieder benutzt werden. Dabei ist es sehr wichtig, dass der Name Ihres Kindes auf der Außenseite des Rucksackes gut lesbar angebracht ist. Im Rucksack kann auch während des Unterrichtes die Maske hygienisch gut aufbewahrt werden. Bitte ergänzen Sie (wenn notwenig) Seife und ein kleines Handtuch.
Beim Eintritt ins Schulgebäude desinfizieren sich die Kinder ihre Hände. Die Unterrichtsräume sind morgens geöffnet. Ihre Kinder können also nach Ankunft sofort in den Unterrichtsraum, in dem der Lehrer schon wartet.
Die Pausen werden ausschließlich auf dem Schulhof verbracht. Nur bei sehr schlechtem Wetter bleiben die Lehrkräfte mit den Lerngruppen im Unterrichtsraum.

Sollte Ihr Kind einer Risikogruppe angehören oder mit Angehörigen einer Riskogruppe im gemeinsamen Haushalt leben, so kann es vom Präsenzunterricht freigestellt werden. Dazu müssen Sie bei mir schriftlich einen Antrag stellen und eine ärztliche Bescheinigung beifügen. Ihr Kind unterliegt dennoch der Schulpflicht und hat die Pflicht zur Teilnahme an schulischen Lehrangeboten.

Auch die verschiedenen Fächer unterliegen natürlich den Hygienvorschriften und somit kann es zu Veränderungen in der Vermittlung von Lerninhalten kommen. Das Zubereiten von Speisen und deren Verzehr ist beispielsweise derzeit nicht gestattet. Das betrifft zum einen den Arbeitslehreunterricht, der sich mit der Ernährungslehre befasst. Dies kann vorerst nur theoretisch vermittelt werden. Zum anderen müssen wir auch die Back-AG leider entfallen lassen.
Im Musikunterricht ist das Singen verboten, da sich hierbei die Aerosole am schnellsten verteilen. Leider ist davon unser Chor ebenfalls betroffen, der erst einmal pausieren muss.
Mit der Sportfachkonferenz haben wir Maßnahmen beschlossen, damit eine Ansteckung (z.B. in der Umkleidekabine) minimal gehalten wird. Dies bekommen Ihre Kinder direkt von der betreffenden Lehrkraft mitgeteilt.

Nachfolgend gebe ich Ihnen wichtige Informationen für das Schuljahr 2020/2021 in einer Kurzfassung bekannt:

  • Auch in diesem Jahr besuchen Kinder und Jugendliche nichtdeutscher Herkunftssprache unsere Schule. Sie lernen derzeit in einer separaten Intensivklasse die deutsche Sprache.
  • Aufgrund der derzeitigen Situation wird es leider keinen gemeinsamen Elternabend aller 5. Klassen geben. Jede Klasse wird ihren Elternabend separat abhalten. Bis zum 24.09.20 sollten die Elternabende der Klassen durchgeführt worden sein, die einen neuen Elternbeirat wählen müssen, da die erste Schulelternbeiratssitzung danach zeitnah einberufen wird.

Bewegliche Ferientage:

  • Montag, 15.02.2021 (Rosenmontag)
  • Freitag, 14.05.2021 (Tag nach Christi Himmelfahrt)
  • Freitag, 04.06.2021 (Tag nach Fronleichnam).

Ferientermine im Schuljahr 2020/21:

  • Herbst 05.10.2020 – 16.10.2020
  • Weihnachten 21.12.2020 – 08.01.2021
  • Ostern 02.04.2021 – 16.04.2021
  • Sommer 19.07.2021 – 27.08.2021

Weitere wichtige Termine im ersten Schulhalbjahr:

  • Realschulprüfungen R10 – 12.11.2020
  • Elternsprechtag – 27.11.2020
  • Projektprüfung H9 – 27.11.2020
  • Zeugnisausgabe I. Halbjahr – 29.01.2021

Weitere Termine entnehmen Sie bitte unserer Homepage unserer Schule www.max-ernst-schule.de

An dieser Stelle möchte ich wiederum die ausgezeichnete Arbeit unseres Fördervereins hervorheben. Viele Eltern unterstützen den Förderverein durch ihren Mitgliedsbeitrag. Ein großes Dankeschön gilt aber auch allen Eltern, die durch Spenden die Arbeit des Vereins fördern.
Möchten Sie Mitglied in unserem Förderverein werden oder haben Sie Fragen zur Arbeit des Vereins, so kontaktieren Sie bitte:
Herr Scharrer 0170 / 9202525 oder scharrer.wehrheim@googlemail.com

Zur besseren Identifikation mit unserer Schule bietet sich auch in diesem Schuljahr die Möglichkeit, über den Internet-Shop Al Alpha Logistic GmbH T-Shirts, Polohemden und Sweatshirts mit unserem Schullogo und Aufdruck „Max-Ernst-Schule“ zu bestellen.

Bei schwierigen Witterungsverhältnissen (z.B. extremen Schneefällen mit Busverspätungen und Busausfällen) bitten wir Sie wie immer, selbst zu entscheiden, ob Sie Ihr Kind morgens in eigener Regie zur Schule bringen und auch den Rücktransport gewährleisten können. Die Schule hält ihr Unterrichts- und Betreuungsangebot wie in den letzten Jahren auch zu jeder Zeit und bei jeder Witterung aufrecht.
Aktuelle Informationen können Sie zur gegebenen Zeit der Internetseite des Verkehrsverbandes sowie unserer Homepage entnehmen.

Ich möchte an dieser Stelle eindringlich darauf hinweisen, dass Sie bitte beim Abholen Ihres Kindes vor und/oder nach dem Unterricht nicht direkt auf der Straße gegenüber der Bushaltestelle parken. Dadurch wird der Busverkehr erheblich behindert und es kommt immer wieder zu gefährlichen Situationen, die nicht nur den Verkehr, sondern auch die Sicherheit der Kinder gefährden.

Wir suchen zuverlässige Kräfte für unsere Nachmittagsbetreuung von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr. Ebenso stellen wir vormittags Vertretungskräfte im Rahmen von U+ ein. Beide Tätigkeiten werden bezahlt. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Sekretariat.

An dieser Stelle möchte ich mich auch in diesem Jahr bei allen Eltern für ihren Einsatz im vergangenen Schuljahr bedanken. Ein Dank geht insbesondere an alle Elternbeiräte und ihre Stellvertreter, an die Vertreter der Eltern in der Schulkonferenz und im Förderverein sowie an alle, die sich an unserem Schulleben aktiv beteiligen, um so unsere Schule noch attraktiver zu gestalten.

Ihren Kindern wünsche ich ein erfolgreiches Schuljahr 2020/2021 und hoffe weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

Uns allen wünsche ich Gesundheit.

 

Ramona Ondrovič
Schulleiterin
Max-Ernst-Schule Riedelbach

 

Anhang:

Informationen zur Einschulung des Jahrgangs 5 am 18. August 2020

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Mitteilungen der Schulleitung

blankLiebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nachfolgend möchte ich Sie über die Einschulung der 5. Klassen für das Schuljahr 2020/2021 informieren.

Gerne möchten wir Sie anlässlich der Einschulung Ihres Kindes an der Einschulungsfeier teilhaben lassen. Unter Berücksichtigung der derzeit geltenden Vorgaben bezüglich der vorgegebenen Teilnehmerzahl ist die Einschulung klassenweise folgendermaßen geplant:

Klasse Zeitfenster der Einschulung Unterricht
F5a
Frau Helms-Derfert
8.30 Uhr bis ca. 9.15 Uhr
bis zur 4. Stunde
(11.35 Uhr)
F5b
Herr Schmidt, A.
9.30 Uhr bis ca. 10.15 Uhr
bis zur 6. Stunde
(bis 13.25 Uhr)
F5c
Frau Kunselman
10.30 Uhr bis ca. 11.15 Uhr
bis zur 6. Stunde
(bis 13.25 Uhr)
 
  • Die Eltern der Einschulungskinder haben zudem ein individuelles Schreiben über die Organisation des Tages erhalten.
  • Die Einschulung wird in der Mensa stattfinden.
  • Die Kinder können nach dem Unterricht mit dem Bus nach Hause fahren oder Sie holen es an diesem besonderen Tag von der Schule ab.
  • Während Sie auf ihr Kind warten, können Sie sich auf dem Schulgelände aufhalten. Der Förderverein wird an einem Stand über seine Arbeit infomieren und ich stehe für Fragen zur Verfügung.
  • Da nach jetzigem Stand im August für die Mädchen und Jungen keine Abstandsregeln gelten, jedoch für die Eltern eine Abstandspflicht sowie eine Maskenempfehlung, beachten Sie bitte die tagesaktuellen politischen Vorgaben.
  • Sollten sich Änderungen am Ablauf der Einschulungsfeier ergeben, werden wir Sie hier auf unserer Homepage informieren.
 
Mit besten Grüßen für eine gesunde und erholsame Zeit in den Sommerferien,
 
Ramona Ondrovic
Schulleiterin
Max-Ernst-Schule

Verabschiedung der Abschlussklassen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles

Angesichts der Coronakrise musste die traditionelle Abschlussfeier der Max-Ernst-Schule in diesem Jahr abgesagt werden. Trotz der Hygienevorschriften und dem damit verbundenen Mehraufwand an Planung und Durchführung hat sich die Max-Ernst-Schule dennoch für eine kleine, aber feierliche Form der Übergabe der Abschlusszeugnisse entschieden.

Die sommerlichen Temperaturen ließen es zu, die Zeugnisübergabe am Freitag, den 26.06.2020, unter freiem Himmel stattfinden zu lassen und so konnten die besonderen Anforderungen an Hygiene und Abstände gewährleistet werden. Hier sei ein besonderer Dank an Frau Friedrich für ihr Engagement hinsichtlich der Reinigung an diesem Abend gerichtet. Ebenfalls sei Herrn Hartmanshenn gedankt, der sich für Auf- und Abbau unter den speziellen Bedingungen einsetzte. (mehr …)

Francesca Bamberg nimmt an Endrunde des Mathematikwettbewerbs teil

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Mathematik
blank
Francesca Bamberg mit der Siegerurkunde der 2. Runde. Foto: Heffner

Die Schülerin Francesca Bamberg aus der Klasse H8 zeigt, was sie in Mathe drauf hat: Nachdem sie im Dezember letzten Jahres Schulsiegerin in der Aufgabengruppe C wurde, belegte sie in der zweiten Runde auf Kreisebene den 2. Platz und qualifizierte sich dadurch für die 3. Runde – das hessenweite „Finale“.
Aufgrund der Corona-Pandemie konnte dieses leider nicht zusammen mit den anderen Finalist*innen stattfinden, sondern wurde dezentral an den Schulen der Kreissieger*innen ausgetragen.
Wir beglückwünschen Francesca zu ihren herausragenden Leistungen und drücken die Daumen für eine gute Platzierung in der Endrunde!

Kunstunterricht in Zeiten von Corona

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Kunst

Auch in Zeiten von Corona und dem damit verbundenen Unterrichtsausfall sollen unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit erhalten, im Rahmen des Kunstunterrichts kreativ zu werden. Da es nicht möglich ist, alle Schülerinnen und Schüler mit der großen Auswahl an Materialien aus unseren Kunsträumen zu versorgen, heißt es auch hier kreativ werden. Nach der Frage: „Welche Materialien sind für alle gleichermaßen zugänglich?“, gab die Natur uns eine Antwort. Unsere aktuelle Einheit lautet also: „Land Art“. Diese Form der Kunst steht jedem zur Verfügung und verlangt außerdem, dass die Schülerinnen und Schüler einen Blick in die Natur um sich herum wagen.
Die Natur hält viel für uns bereit, was als Utensil eingesetzt werden kann, um ein Bild zu gestalten. Wir finden etliche Farben, Formen, unterschiedlichste Materialien. Blüten, Blätter, Steine, Äste, Tannenzapfen und vieles mehr ist unseren Künstlerinnen und Künstlern in die Hände gefallen.
Nun galt es, daraus ein Mandala an einem beliebigen Ort in der Natur zu legen. Hierbei sollten die Schüler*innen den besonderen Aufbau eines Mandalas beachten. Nachdem das natürliche Kunstwerk noch für ein Foto herhalten musste, wurde es wieder sich selbst überlassen – auch eine Besonderheit von Land Art – denn natürlich
soll es sich dabei nicht um einen dauerhaften und verändernden Eingriff in die Natur handeln. Es ist lediglich ein natürliches Kunstwerk auf Zeit.
Wir finden, das haben unsere Schülerinnen und Schüler wunderbar umgesetzt!

von S. Weichand-Gath

Schrittweise Aufnahme des Schulbetriebes ab dem 18. Mai 2020

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Mitteilungen der Schulleitung

blankLiebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

viele werden sich freuen, dass nächste Woche der Unterricht in der Max-Ernst-Schule wieder beginnen soll.
Da es oberstes Gebot ist, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, ist eine Beschulung leider nicht für alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitg möglich. In der Tabelle finden Sie eine Übersicht über die schrittweise Aufnahme des Schulbetriebes an der Max-Ernst-Schule für alle Klassen der jeweiligen Jahrgangsstufen.
In der Zeit, in welcher die Klassen keinen Präsenzunterricht in der Schule erhalten, werden die unterrichtsersetzenden Lernsituationen ohne Leistungsbewertung fortgeführt.
 
blank
 
Gruppenbildung
Die zu unterrichtende Gruppengröße darf 15 Schüler/innen nicht übersteigen, so dass ein Mindestabstand von 1,5m im Raum sichergestellt werden kann. Die jeweiligen Klassenlehrer/innen haben ihre Klasse in zwei Gruppen eingeteilt. Die Gruppeneinteilung wird Ihnen von der Klassenlehrkraft bekannt gegeben .
 
Räume
Jede eingeteilte Gruppe erhält einen Raum. Der Raumplan wird ebenfalls von der Klassenlehrkraft übermittelt. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält einen festen Platz. Dieser wird in dieser Zeit aus Hygienegründen keinesfalls getauscht (außer es ist ein Raumwechsel vorgesehen).
 
Unterricht
Aufgrund der festgelegten Gruppengröße kann es Unterricht nach Stundenplan nicht geben. Die Kinder erhalten ihren Stundenplan vom Klassenlehrer. Wie ich Ihnen schon mitgeteilt habe, werden auch Lehrkräfte die Kinder unterrichten, die sie sonst nicht im Unterricht haben. Sicherlich spielen die Hauptfächer eine große Rolle. Doch auch Nebenfächer werden unterrichtet.
 
Pausenregelung
Die einzelnen Gruppen werden gestaffelt zu festgelegten Pausenplätzen mit einer Lehrkraft gehen. Die Abstandsregeln und die Vorgaben des Infektionsschutzes sind auch in der Pause zu beachten.
 
Pausenregelung
Die einzelnen Gruppen werden gestaffelt zu festgelegten Pausenplätzen mit einer Lehrkraft gehen. Die Abstandsregeln und die Vorgaben des Infektionsschutzes sind auch in der Pause zu beachten.
 
Befreiung vom Schulbetrieb (Risikogruppe)
Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben, können eine Befreiung vom Schulbesuch bei der Schulleiterin beantragen. Dem Antrag ist eine ärztliche Bescheinigung über die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe beizufügen, es sei denn diese ist in der Schule schon vorhanden oder die Zugehörigkeit zur Risikogruppe ergibt sich aufgrund des Alters von Angehörigen. Nicht am Präsenzunterricht teilnehmende Kinder werden von den Lehrkräften wie bisher unterrichtet (z.B. über digitale Versendung von Unterrichts- und Übungsmaterialien)
 
Bus
Die Busse fahren regulär nach dem Fahrplan. Das bedeutet, Ihre Kinder können zur ersten Stunde kommen. Ein Schulschluss erfolgt nach der vierten bzw. sechsten Unterrichtsstunde.
Leider ist es nicht möglich, dass wir einzelne Gruppen zur dritten Stunde starten lassen können, da es nicht für alle eine gesicherte Busverbindung an die Schule gibt.
 
Betreuung / Notbetreuung
Sollten die Kinder der fünften und sechsten Klassen Unterrichtsschluss nach der 4. Stunde bzw. 6. Stunde haben, können sie gern in eine Betreuung bis zur sechsten Stunde oder auch bis 15.55 Uhr gehen. Hier gibt es aber keine AG’s. Es findet eine Betreuung in Kleingruppen statt.
Zur besseren Planung teilen Sie uns bitte per Mail bis zum 18.05.2020 bis 10.00 Uhr mit, ob und wann Ihr Kind die Betreuung benötigt.
Unabhängig davon erhalten wir unsere Notbetreuung für die angegebenen Berufsgruppen aufrecht. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie diese in Anspruch nehmen müssen.
 
 
Hygiene
hiermit möchten wir Sie über die aktuellen Hygienevorschriften informieren, die Ihr Kind beim Besuch der Schule unbedingt einzuhalten hat und Sie bitten, diese mit Ihrem Kind zu besprechen. Zu den wichtigsten Maßnahmen zählen:
 
  • Tragen eines Mund-Nasenschutzes beim Betreten des Schulgeländes. Es ist vom Hochtaunuskreis vorgesehen, dass Ihr Kind am ersten Schultag einen Mund-Nasenschutz sowie ein persönliches Handtuch und ein Stück Seife in einem Beutel erhält.
  • Die Verpflichtung, einen Mund-Nasenschutz zu tragen, besteht im öffentlichen Nahverkehr.
  • Eine Kontrolle des Mund-Nasenschutzes erfolgt jeden Morgen bei Eintritt in das Schulgebäude.
  • Die Stoffmaske soll täglich, schnellstmöglich bei mindesten 60 °C gewaschen, getrocknet und gebügelt werden.
  • Bei kleinsten Anzeichen einer Krankheit bleiben die Schüler/innen zu Hause.
  • Ein Mindestabstand von 1,50 Meter soll zu allen Gegebenheiten eingehalten werden. Der Mindestabstand darf trotz Tragen eines Mund-Nasenschutzes nicht verringert werden.
  • Berührungen oder Händeschütteln sowie Wischen mit den Händen durchs Gesicht sollen vermieden werden.
  • Gründliches und regelmäßiges Händewaschen sowie Händedesinfektion ist besonders wichtig, da Krankheitserreger mit  bloßen Augen nicht zu erkennen sind.
  • Türklinken nach Möglichkeit mit dem Ellenbogen benutzen.
  • Husten und Niesen soll in die Armbeuge erfolgen. Dabei ist sich von anderen Personen abzuwenden.
  • Die Unterrichtsräume sind mit Einzeltischen eingerichtet und diese dürfen nicht verschoben werden. Jeder Schüler bekommt  einen eigenen Tisch zugewiesen, der für die kommende Zeit nur von diesem zu benutzen ist.
  • Die Schüler/innen sollen einzeln und mit Mindestabstand durch Türen gehen.
  • Abstandsregeln sind auch in den Pausen strikt einzuhalten. Alle Schüler/innen bekommen einen Pausenbereich zugewiesen.
  • Die Garderobe ist so aufzuhängen, dass sich Kleidungsstücke nicht berühren (die Verwahrung des Kleidungsstückes am Stuhl des Arbeitsplatzes ist zulässig).
  • Sanitärbereiche sind nur einzeln aufzusuchen und zu betreten.
  • Der Verdacht einer Erkrankung und das Auftreten einer SARS-CoV-2-Erkrankung ist der Schule sofort zu melden.
  • Beim Anlegen der Maske ist darauf zu achten, dass die Hände vorher gründlich mit Seife gewaschen werden; ebenso nach Absetzen der Maske.
  • Des Weiteren sind die Hygienehinweise des Robert-Koch-Instituts zu beachten sowie die Seite www.infektionsschutz.de
  • Den Anweisungen der Lehrkräfte ist jederzeit Folge zu leisten. Werden Regeln bzw. Anweisungen nicht eingehalten, kann zur Sicherheit aller anderen Schüler/innen ein Ausschluss vom Unterricht erfolgen.
 
Liebe Eltern. Es sind sehr viele Regeln zu beachten, die es jetzt gilt zu verinnerlichen und zu befolgen. Gemeinsam werden wir den Schulstart meistern.
Auch wenn der Schulbetreib derzeit ein anderer ist als vorher, freuen wir uns sehr, Ihre Kinder am angegebenen Datum zu sehen und wieder unterrichten zu dürfen.
 
 

Mit freundlichen Grüßen

 
Ramona Ondrovic
Schulleiterin
Max-Ernst-Schule Riedelbach
 

MES in Riedelbach wird zur „Bike School“

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Pressespiegel, Sport
blank
Gleich geht es los: Die neun Schüler, ausgestattet mit Fahrrad, Warnweste und Helm, wollen den mit Pylonen abgesteckten Parcours meistern. Foto: Jung

Mithilfe des Fördervereins, der AOK und des Vereins Bikepool hat die Biker-AG an der Max-Ernst-Schule Riedelbach 14 Mountain-Bikes bekommen. Die MES darf sich nun offiziell Bike-School nennen.

Die Max-Ernst-Schule in Riedelbach kann sich jetzt ganz offiziell „Bike School“ nennen. Diesen Ehrentitel führt sie, weil nun die nötigen Grundlagen geliefert worden sind: 14 Mountain-Bikes für die Biker-AG stehen bereit. Damit hochzufrieden sind die Schulleiterin Ramona Ondrovic und Konrektor Stephan Schlosser. Denn das sportliche Angebot gefällt beiden. Als Ausgleich zum Drücken der Schulbank kommt die Bewegung den Schülern sehr zugute.
Gegründet hat die AG Erdkundelehrer Simon Becker, der in seiner Freizeit gerne Mountainbike fährt. Die Idee dahinter: Bewegung in der freien Natur, Training für die Muskeln und Sinne sowie quasi nebenbei das Kennenlernen der Natur. „Da kann auch etwas Erdkundeunterricht stattfinden und beim Reparieren der Räder in unserer eigenen kleinen Werkstatt lernen die Teilnehmer noch etwas Physik und Mechanik“, ist Becker zuversichtlich. Die Schüler haben sich für ein halbes Jahr bei der AG angemeldet und werden bald die ersten Ausflüge unternehmen.

(mehr …)