Ehrung der Big Challenge Schulsieger

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Englisch
Ehrung der besten Schülerinnen und Schüler durch die Englischlehrer Hr. Falk und Fr. Sachs

Am 3. Mai 2018 nahmen 52 Schülerinnen und Schüler der 6. Realschulklassen der Max-Ernst-Schule am diesjährigen Englischwettbewerb „The Big Challenge“ teil. Sie durften ihr Wissen spielerisch in den Bereichen Wortschatz, Grammatik, Aussprache, Leseverstehen und Landeskunde unter Beweis stellen. Am Schuljahresende wurden nun die Sieger in einer großen Schülervollversammlung geehrt.

Schulsiegerin wurde Isabella Horne aus der Klasse R6a, die mit 260 Punkten Platz 67 in Hessen belegte. Auf den weiteren Plätzen folgten Louis Seel (R6a) , Frederik Plate (R6a), Valera Korchagin (R6b) und Hannah Meister (R6b).

 

Englischwettbewerb „The Big Challenge“ der 6. Realschulklassen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Aktuelles, Englisch

Auch in diesem Jahr nehmen die 6. Realschulklassen der Max-Ernst-Schule wieder am Englischwettbewerb The Big Challenge teil, an dem sich jedes Jahr über 270000 Schülerinnen und Schüler deutschlandweit beteiligen.  Das Hauptziel des Wettbewerbs ist, den Schülerinnen und Schülern einen pädagogischen Anreiz zu geben, ihre Englischkenntnisse auf spielerische Weise zu verbessern. Zudem gibt es tolle Preise zu gewinnen.

https://www.thebigchallenge.com/de/

Der diesjährige Wettbewerb findet am Donnerstag, 03. Mai 2018, statt.

 

Unvergessliche Eindrücke von der Insel

Veröffentlicht Veröffentlicht in Englisch, Pressespiegel

Die MES in Riedelbach organisiert erstmals eine jahrgangsübergreifende Studienfahrt nach England

RIEDELBACH – (red). Schon immer war es Wunsch an der Max-Ernst-Schule Riedelbach, eine jahrgangsübergreifende Fahrt nach England zu organisieren. Nachdem das geklappt hat, ziehen die Teilnehmer ein überaus positives Fazit. 59 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen acht bin zehn hatten die Gelegenheit, England näher kennenzulernen und ihre Sprachkenntnisse im Alltag zu testen.

Darf bei einem London-Besuch nicht fehlen: ein Erinngerungsfoto vor der Tower-Bridge.
Foto: Rutner

Untergebracht waren alle zu zweit oder zu dritt in englischen Gastfamilien, entweder in Herne Bay oder in Whitstable – Küstenstädte an der Themsemündung/Nordsee. Auf dem Besuchsprogramm standen Hastings mit der Erkundung der malerischen Altstadt und natürlich London mit Tower, Themse, Kronjuwelen und den strengen Beefeatern. In Greenwich stand der Besuch des Null-Meridians an. Mit dem Boot ging es auf dem windigen Oberdeck, das aber den besten Blick garantierte, in die Londoner Innenstadt, unter der Tower Bridge hindurch bis zur Anlegestelle am Big Ben, zur Westminster Abbey, die Whitehall hinauf, an den Regierungsgebäuden entlang, vorbei an den Horse Guards durch den St. James’s Park zum Buckingham Palace, schließlich über die Paradestraße Mall zum Trafalgar Square. Danach bildeten sich Kleingruppen je nach Interesse zum Shopping auf der Regent und Oxford Street, oder zum Besuch des London Dungeons. (mehr …)