AktuellesErasmusPressespiegel

Erasmus: Schüler der Max-Ernst-Schule zu Besuch in Nazaré, Portugal

Im Rahmen des Erasmus+ Projektes der Max-Ernst-Schule trafen sich 30 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Zypern, Polen, Lettland und Nordmazedonien vom 17.02. bis 22.02.2020 in Nazaré, Portugal.

Nach der Ankunft in Nazaré wurden alle Gastschüler herzlich von ihren Gastfamilien und den dortigen Lehrkräften begrüßt. Der Dienstag begann mit einem traditionellen Tanz, bei dem zuerst die Schüler vom Schulleiter der Escola Básica e Secundária Amadeu Gaudêncio empfangen wurden. Nach der Begrüßung und diversen Kennenlernspielen, stellte jedes Land seine „Region“ im Workshop ‘Becoming Regional Europolitans’ in Gruppenarbeit vor. Abends gab es ein gemeinsames Abendessen in der Schulmensa, bei dem sich Lehrer, Gasteltern und die Schüler aus allen beteiligten Ländern näher kennenlernten.

Am folgenden Tag begrüßte der Bürgermeister von Nazaré, Senhor Chicharro, alle Gäste und man erfuhr etwas über die traditionelle Zubereitung des landesüblichen Stockfischs. Als nächster Programmpunkt stand eine Fahrt mit der Seilbahn zum  Dr. Joaquim Manso Museum an, dort lernten die Schüler etwas über die Geschichte des Fischfangs und der traditionellen Kleidungen von Nazaré kennen. Als Abschiedsgeschenk durfte jeder einen traditionellen Geldbeutel nähen.

Der Donnerstag startete mit einem Ausflug in die historischen Ausgrabungsstätten von Conimbriga. Danach fuhr man nach Coimbra, eine Stadt in Zentralportugal. Hier besuchte man die historische Universität, welche auf dem Gelände eines ehemaligen Palastes erbaut wurde und als die älteste Universität in Portugal gilt. Besonders sehenswert war die barocke Bibliothek, Biblioteca Joanina, in der es besonders alte Exponate von wissenschaftlichen Lehrwerken zu bestaunen gab. Anschließend erfuhren die Schüler durch eine private „etwas andere“ Stadtführung mehr über die Altstadt, Traditionen der Universität, den Aufständen der Studenten und über die Liebeslieder, die berühmten Fados.

Am letzten Tag trafen sich die Schüler an der am Meer gelegene Festung São Miguel Arcanjo und durften mit den Großwellensurfern Hugo Vau und  Justine Dupont sprechen.  Des Weiteren nahmen die Schüler an dem Workshop „Typical boat from Nazaré“ teil, bei dem sie aus Meermüll fantasievolle Kunstwerke bauten. Zum Abschluss fand am Abend eine kunterbunte Karnevalsfeier statt, bei dem alle anwesenden Personen originell verkleidet waren.

Nach einer emotionalen Verabschiedung verbrachten die Schüler noch ein paar Stunden in der Landeshauptstadt Lissabon, bevor man gegen Abend Richtung Heimat aufbrach. So kamen die Schüler nach einer ereignisreichen, informativen und emotionalen Woche wieder gesund und munter in Frankfurt an.

Artikel aus dem Usinger Anzeiger vom 09.03.2020:
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/weilrod/weilroder-schuler-erleben-europaische-vielfalt_21387679