MathematikPressespiegel

Zweite Runde für Sieger des hessischen Mathematikwettbewerbs an Max Ernst Schule

blank
Sieger des Mathematikwettbewerbs: v.l.n.r.: Yannick Roos (H8), Katarina Behnke (R8b) belegte den zweiten Platz; den Ersten teilten sich bei Punktgleichheit Raphael Lewandowski (R8b) und Lara Spadin (R8a). Foto: Neugebauer

RIEDELBACH – „Die alte Autobahnbrücke war 396 m lang und damit 12 Prozent kürzer als die neue. Berechne die Länge der neuen Brücke“ – über solchen und anderen Aufgaben zu Dreieckskonstruktion, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Algebra oder Symmetrie brüteten am 7. Dezember vergangenen Jahres die Achtklässler aller Schulformen beim 50. Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen. An der Riedelbacher Max-Ernst-Schule nahmen eine Hauptschulklasse und drei Realschulklassen teil. Am Freitagmorgen wurden in einer Schülervollversammlung in der Mensa die Schulsieger von der stellvertretenden Fachbereichsleiterin Mathematik Rahel Aude bekannt gegeben.

Bei den Hauptschülern qualifizierte sich Yannick Roos für die nächste Runde. Bei den Realschülern belegte Katarina Behnke den zweiten Platz. Den Ersten teilten sich bei Punktgleichheit Raphael Lewandowski und Lara Spadin. Am 7. März dürfen die vier nach Oberursel an das dortige Gymnasium fahren, um an der zweiten Runde teilzunehmen. Aber nicht nur diese vier durften sich über eine Auszeichnung freuen.

Drei Klassen wurden mit ein-, zwei- oder sogar dreimal hausaufgabenfrei belohnt. Und zwar diejenigen, die ihre Klasse am besten in Ordnung hielten. Die Schüler sorgen nämlich an der Max-Ernst-Schule in und vor ihrem Klassenraum für Sauberkeit: Sie putzen die Tafel, stellen die Tische ordentlich hin und trennen den Müll. Dafür ernten die Klassen Unterschriften ihrer Lehrer. Und die meisten Unterschriften hatte im vergangenen Schulhalbjahr die Klasse R10b gesammelt. Klassensprecher Eliano Schwickert nahm nicht nur den Gutschein, sondern auch einen Pokal mit Süßigkeiten entgegen. Auf Platz zwei folgte die R8c, für die Lydia Hudson auf die Bühne kam. Und die H5 darf sich über einmal hausaufgabenfrei freuen. Hier nahm Tristan Venner die Urkunde entgegen.

„Wir wollen einen sauberen Lernort haben, in dem sich alle wohlfühlen“, begründete Lehrerin Tina Schmidt den Hintergrund der Aktion. Sie wies allerdings noch einmal auf die Mülltrennung hin. Denn diese diene dem recyceln von Müll. In jedem Klassenraum stehen drei Mülleimer: gelb, grün und grau. Als Freiwilliger kam Colin Smid auf die Bühne, der Beispielmüll zuordnete. Verpackungsmüll fiel am meisten an, Papier weniger, Restmüll am wenigsten.

Usinger Anzeiger vom 03.02.2018

http://www.usinger-anzeiger.de/lokales/weilrod/zweite-runde-fuer-sieger-des-hessischen-mathematikwettbewerbs-an-max-ernst-schule_18499908.htm

Schreibe einen Kommentar